Dieses Webangebot wurde zuletzt aktualisiert  am Mittwoch, 25. Januar 2017, 23:20 Uhr

NSU Gespann - Homepage von Josef Scholz
counter kostenlos

Ich verkaufe hochwertige Schrauben und Werkzeuge für Motore fast aller Ostmotorräder .

Ich liefere hochwertige Schrauben für Motore fast aller Ostmotorräder. Ferner findet Ihr auf meinen Webseiten viel nützliches für eure Maschinen

Mein Steib Seitenwagen LS 200
Baujahr 1948, liniert von :

Eins fehlte mir noch an meinem Beiwagen, der 1949 original mit dem Fahrzeug ausgeliefert wurde.
Der Beiwagen war nicht liniert, eigentlich irgendwie nackt.

Lange suchte ich nach einem Fachmann, der die Linien exakt im Originalton auftragen konnte.
In unserer Nähe gibt es zwar einige Lackierer, aber die wollten den Beiwagen abkleben und
so die Umrisse der Linien festlegen. Anschließend wollten sie lackieren.

Solche Arbeiten hab ich schon bei Maschinen meiner Bekannten gesehen.
Scharfe Kanten unter- und oberhalb der Linien. Das sieht genauso beschissen aus wie Aufklebestreifen.
Davon hatte ich natürlich Abstand genommen.

Bei einem meiner Besuche am Bigge Grill in der Nähe
von 57439 Attendorn sprach mich ein netter Biker an.
Er fragte, warum ich mit meinem 60 Jahre alten Oldtimer
nicht im benachbarten Technikmuseum in Freudenberg sei.
An diesem Wochenende soll dort ein Oldie Treffen sein.

Das war natürlich interessant für mich, also ab mit meinem
NSU Gespann zum  30 km entferntem

Oldtimer Motorradtreffen 2009 im
Technikmuseum
der Freunde historischer Fahrzeuge Freudenberg e.V
Olper Straße 5
57258 Freudenberg
http://www.technikmuseum-freudenberg.org/main.php

      Ein klasse Museum , sehr interessant, viele alte Produktionsmaschinen, Fahrzeuge in einem historischem Fachwerk Gebäude.

Immer wieder habe ich in den Kleinanzeigen der einschlägigen Fachpresse nach einem geeigneten Lackierer
für die Arbeit gesucht, aber nie etwas gefunden, was mir wirklich Vertrauen erweckend erschien.
Freihand schien keiner wirklich dazu in der Lage zu sein, die Linierung durchzuführen.
Selbst hätte ich mich auch nicht daran gewagt, den Beiwagen auf diese Weise zu verschönern.
Viel zu sehr fürchtete ich, ihn dabei lediglich zu verschandeln und unansehnlich zu machen.
Irgendwann war ich schon beinahe soweit, das Ganze abzuhaken und nicht mehr weiter über die
Linierung des Beiwagens
nachzudenken, als mir - wie so oft im Leben - der Zufall zu Hilfe kam.

Was mich besonders faszinierte, war ein Künstler,
der einen Tank frei Hand mit einem Schlepp-Pinsel linierte.

Eine 4 mm breite Linie, dann exakt mit 2,5 mm Abstand eine zweite,
1 mm schmale Linierung

Einfach klasse, ich war voll begeistert, das war mein Mann.

Auf der Stelle beauftragte ich Michael,
meinen Beiwagen in der gleichen Farbe und Ausführung wie meine NSU zu linieren.

Er machte sich sofort ans Werk, nach dem ich das Boot vom Beiwagenrahmen abgebaut hatte.
Zuerst klebte er als Anhaltspunkt schmale Klebestreifen auf den Lack.

Dann kam das, was mir schon an seinem Mustertank so gefiel.
Mit einer wahnsinnig ruhigen Hand zog er einen Millimeter von dieser Hilfslinie entfernt frei Hand die eigentliche Linierung.

Diese ruhige Hand, den Mann konnte anscheinend nichts erschüttern.
Während der ganzen Arbeit stand Publikum um Ihn herum, es wurden Fragen an Ihn gestellt und reichlich fotografiert.

Herr Liebig malte selbst das im Blech gestanzte Steib Emblem von Hand mit einem langen Schlepp Pinsel aus.

Zum Schluß bekam noch der Kotflügel seine Schönheitskur.

Die Linierung ist kantenlos gelungen, man fühlt keine Erhebung gegenüber dem Lack.
Wie ich schon gesagt hatte, dieser Mann ist ein Künstler.

Besuchen sie meinen Oldie_Schrauber_Shop